Die Jugendabteilung

Die Jugend- und Schülerklasse haben in unserer Bruderschaft einen sehr hohen Stellenwert und werden dementsprechend gefördert. Neben den Vereinswaffen werden den Jugendlichen auch Munition und Scheiben unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Außer dem Schießsport werden der Jugend weitere gesellige Aktivitäten angeboten (z. B. Schwimmen, Grillen, Ausflüge usw.), die vom Jugendvorstand selber organisiert werden. Besonder aktiv sind dabei die beiden Jugendsprecher Caroline Kaulfuß und Fabian Langen.

 

Unsere Jugend hat eine eigene Trainingszeit am Dienstag (18:00-19:30 Uhr), zu der die Jugendwarte Dieter und Marcel Bachem als Ansprechpartner vor Ort sind.

Beide Jugendwarte sind Inhaber der JugendBasisiLizenz (JuBaLi) des Rheinischen Schützenbundes. Die Vermittlung von sportfachlichen Inhalten erfolgt nach den aktuellen Richtlinien des Deutschen Schützenbundes, da Marcel Bachem außerdem Inhaber der Trainer C-Basis-Lizenz ist.

Die Jugendabteilung verfolgt die Ziele der Deutschen Schützenjugend:

  • zur Persönlichkeitsbildung der jungen Menschen beizutragen,
  • die Fähigkeiten zu sozialem Verhalten zu entwickeln und anzuregen,
  • körperlich behinderte Menschen die sportliche Teilhabe zu ermöglichen,
  • sozial benachteiligte Jugendliche zu fördern und
  • Sport treibende Jugendliche zum gesellschaftlichen Engagement anzuregen.

Die Vermittlung von Werten ist ein Aspekt, der im Schießsport und im traditionellen Schützenwesen beseondere Bedeutung hat. Doch um welche "Werte" geht es genau?

Verantwortung: Junge Menschen lernen verantwortungsvoll mit ihren Sportgeräten umzugehen und Verantwortung innerhalb der Gruppe zu übernehmen.

Gesundheit: Wir schaffen ein Bewusstsein für gesunde Lebensweise sowie dem richtigen Umgang mit Gefahren - zum Beispiel Bleistaub und Lärm.
Fairness: Die Leistung des Gegners ist unabhängig von unserer eigenen Leistung - dies Anzuerkennen fördert den Umgang mit Niederlagen und den fairen Umgang untereinander.
Respekt: Schützen lernen schnell, die Würde des Menschen, die Umwelt und das Eigentum anderer zu respektieren und mit allem sorgsam umzugehen.

Gemeinschaft: Auch außerhalb des Sports wird im Schützenwesen ein intensives Vereinsleben gefördert. Die sozialen Kontakte und gemeinsamen Unternehmungen sind zentraler Bestandteil von Schützenvereinen.
Hilfsbereitschaft: Inner- und außerhalb des Vereins gibt es immer wieder Situationen, in denen Hilfsbereitschaft gefordert ist. Seien es Tätigkeiten rund um die Veranstaltungen oder die konkrete Unterstützung von Hilfsbedürftigen - Schützen sind immer da, wenn sie gebraucht werden.
Tradition: Wir bewahren nicht die Asche auf, wir leben das Feuer, die Ideale und Ideen des Schützenwesens und geben diese weiter.
Toleranz: Unser Verein steht Menschen jeden Alters, Herkunft, Religion und Lebenseinstellung offen, die unsere Werte teilen.
Vertrauen: Wir vertrauen darauf, dass jeder Schütze diese Werte achtet. Nur eine Gemeinschaft, die auf Vertrauen in den Einzelnen aufbaut, ist stark.


Die Jugendleitung

Jugendwart

Dieter Bachem

Überdorf 32

53343 Wachtberg (GI)

jugendleitung@schuetzen-niederbachem.de

2. Jugendwart

Marcel Bachem (DSB Trainer-C Basis)

Kölner Str. 52

53579 Erpel

Tel. 0163 2990709

jugendleitung@schuetzen-niederbachem.de


Jugendsprecherin

Caroline Kaulfuß

53343 Wachtberg (NB)

Email: jugendsprecherin@schuetzen-niederbachem.de

Jugendsprecher

Fabian Langen

53343 Wachtberg (NB)

Email: jugendsprecher@schuetzen-niederbachem.de



Jugend-News

Schützenfest 2018: Heinz Krupp zum ersten Mal König, Isabel Ippendorf ist erste Niederbachemer Bambini-Prinzessin

Bei bestem Wetter endete am Samstag das Königsjahr von Norbert Hopp. Zum Abschluss lud er alle Mitglieder der Bruderschaft ins Niederbachemer Feuerwehrhaus zu einem kleinen Imbiss ein. Nachdem der Tambourcorps "Siebengebirge" Thomasberg auf dem Vorplatz aufgespielt und die Fahnenschwenker des Corps ihr Können demonstriert hatten, ging es auf die Sebastianushöhe.

 

Im Luftgewehrstand ermittelten unsere Jungschützen den neuen Jugend- sowie den allerersten Bambiniprinzen in 510 Jahren Vereinshistorie. Dafür wurde anstatt des Luftgewehrs das Lichtgewehr eingesetzt und die Bestecke virtuell ausgeschossen. Den Kopf des Jugendvogels konnte so Timm Sachse gewinnen, Caroline Kaulfuß (links) und Fabian Langen (rechts) die Flügel und Isabel Ippendorf den Stoß. Anschließend traten die Jungschützen der Bambini- und der Jugendklasse jeweils untereinander an. Bei den jüngsten setzte sich Isabel Ippendorf knapp gegen Timm Sachse durch und wurde somit Bambini-Prinzessin. Auf dem Nebenstand konnte Fabian Langen seinen Titel gegen Caroline Kaulfuß verteidigen und ist nun auch Jugendprinz 2018.

 

Bereits Fronleichnam zeigte sich der Holzvogel Jahrgang 2018 als sehr widerstansfähig. Dies mussten heute auch die Herren beim Königsschießen leidvoll erfahren, obwohl der Kopf bereits nach wenigen Schüssen von Norbert Hopp erlegt wurde. Der linke Flügel hielt schon deutlich länger, bis Ralf Kraus die richtige Stelle traf. Was dann folgte, sorgte bei einigen Zuschauern wie Schützen für ungläubiges Kopfschütteln: 144 Schüsse mussten abgegeben werden, bis unser 1. Sport- und Jugendleiter Dieter Bachem endlich das letzte Bisschen Glück auf seiner Seite hatte und den rechten Flügel abschoss. Wiederrum deutlich schneller gab der Stoß auf, Klaus Wolber durfte sich hier freuen.

Einen kuriosen Verlauf nahm das Schießen auf den Rumpf. Im Verlauf des Schießens, das mit Detlef Kraus und Heinz Krupp nur zwei Schützen bis zum Ende bestritten, wurde dieser bis auf ein etwa drei Zentimeter langes Teil reduziert, welches sich zum Ende hin auch noch dreiviertel um die Befestigungsschraube herum drehte. Umso größer war die Freude, als dieses letzte Teil von Heinz Krupp getroffen und abgeschossen wurde - Krupp ist damit zum ersten Mal Schützenkönig in unserer Bruderschaft. Selbstverständlich verkündeten die Bonner Böllerschützen den Beginn der neuen Regentschaft mit den traditionellen Salutschüssen.

 

Aufgrund der langen Dauer des Königsschießens, dieses war erst gegen 19:40 Uhr beendet, begann die Krönung später als geplant. Neben dem neuen König, dem neuen/alten Prinzen und der neuen Bambini-Prinzessin durfte auch unsere neue Liesel Karin Löllgen ihre Ehrekette in Empfang nehmen.  Wir gratulieren allen neuen Majestäten und wünschen ihnen ein erfolgreiches Ehrenjahr 2018/19!

 

Am Sonntag besuchten uns die umliegenden Bruderschaften und zogen wieder unter Begleitung des Tambourcorps Thomasberg vom Dorf- zum Schützenplatz. Auch der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Wachtberg, Christian Stock, ließ es sich nicht nehmen und marschierte mit der Schützenfamilie durch Niederbachem. Auf der Sebastianushöhe standen verschiedene Schießwettbewerbe auf dem Programm, nämlich das Ehrenpreisschießen, der Jugendvogel, das Luftgewehr-Wertpreisschießen und das KK-Gewehr-Pokalschießen.

 

Wir bedanken uns an allen, die zum Gelingen des diesjährigen Schützenfestes beigetragen haben, insbesondere dem Tambourcorps "Siebengebirge" Thomasberg und der Freiwilligen Feuerwehr Niederbachem.

Bildergalerie von Samstag, 07.07.2018

Bildergalerie von Sonntag, 08.07.2018

Ergebnisse Wertpreis- (LG) und Pokalschießen (KK)

Download
Wertpreisschießen Luftgewehr 2018
Ergebnisse_LG_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.8 KB
Download
Pokalschießen KK-Gewehr 2018
Ergebnisse_KK_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.4 KB


Ankündigung vom 04.07.2018

Erstmals wird in Niederbachem 2018 ein Bambiniprinz ermittelt. Kandidaten sind Isabell Ippendorf und Timm Sachse, die beide auch Anfang September zur Deutschen Meisterschaft nach München fahren werden. Zusammen mit den Kandidaten für das Prinzenschießen werden mit dem Lichtgewehr zunächst Kopf, beide Flügel und Stoß vergeben. Der Modus sieht eine Punktewertung vor, mit der gleiche Chancen für alle Jungschützen gewährleistet wird. Die Jugendtitel werden anschließend getrennt nach Altersklasse vergeben, wobei die Bambinis weiterhin das Lichtgewehr nutzen, die älteren Jungschützen aber mit dem "echten" Luftgewehr einen reduzierten Gipsvogel ins Visier nehmen.

 

Königs- und Prinzenschießen finden am kommenden Samstag ab 16:30 Uhr statt. Die dann ermittelten Majestäten werden ab 20:00 Uhr im Festzelt gekrönt, ebenso Karin Löllgen, die bereits Fronleichnam das Lieselschießen für sich entscheiden konnte.

 

Wir hoffen auf viele Gäste auf der Sebastianushöhe, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.