Die Jugendabteilung

Die Jugend- und Schülerklasse haben in unserer Bruderschaft einen sehr hohen Stellenwert und werden dementsprechend gefördert. Neben den Vereinswaffen werden den Jugendlichen auch Munition und Scheiben unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Außer dem Schießsport werden der Jugend weitere gesellige Aktivitäten angeboten (z. B. Schwimmen, Grillen, Ausflüge usw.), die vom Jugendvorstand selber organisiert werden. Besonder aktiv sind dabei die beiden Jugendsprecher Caroline Kaulfuß und Fabian Langen.

 

Unsere Jugend hat eine eigene Trainingszeit am Dienstag (18:00-19:30 Uhr), zu der die Jugendwarte Dieter und Marcel Bachem als Ansprechpartner vor Ort sind.

Beide Jugendwarte sind Inhaber der JugendBasisiLizenz (JuBaLi) des Rheinischen Schützenbundes. Die Vermittlung von sportfachlichen Inhalten erfolgt nach den aktuellen Richtlinien des Deutschen Schützenbundes, da Marcel Bachem außerdem Inhaber der Trainer C-Basis-Lizenz ist.

Die Jugendabteilung verfolgt die Ziele der Deutschen Schützenjugend:

  • zur Persönlichkeitsbildung der jungen Menschen beizutragen,
  • die Fähigkeiten zu sozialem Verhalten zu entwickeln und anzuregen,
  • körperlich behinderte Menschen die sportliche Teilhabe zu ermöglichen,
  • sozial benachteiligte Jugendliche zu fördern und
  • Sport treibende Jugendliche zum gesellschaftlichen Engagement anzuregen.

Die Vermittlung von Werten ist ein Aspekt, der im Schießsport und im traditionellen Schützenwesen beseondere Bedeutung hat. Doch um welche "Werte" geht es genau?

Verantwortung: Junge Menschen lernen verantwortungsvoll mit ihren Sportgeräten umzugehen und Verantwortung innerhalb der Gruppe zu übernehmen.

Gesundheit: Wir schaffen ein Bewusstsein für gesunde Lebensweise sowie dem richtigen Umgang mit Gefahren - zum Beispiel Bleistaub und Lärm.
Fairness: Die Leistung des Gegners ist unabhängig von unserer eigenen Leistung - dies Anzuerkennen fördert den Umgang mit Niederlagen und den fairen Umgang untereinander.
Respekt: Schützen lernen schnell, die Würde des Menschen, die Umwelt und das Eigentum anderer zu respektieren und mit allem sorgsam umzugehen.

Gemeinschaft: Auch außerhalb des Sports wird im Schützenwesen ein intensives Vereinsleben gefördert. Die sozialen Kontakte und gemeinsamen Unternehmungen sind zentraler Bestandteil von Schützenvereinen.
Hilfsbereitschaft: Inner- und außerhalb des Vereins gibt es immer wieder Situationen, in denen Hilfsbereitschaft gefordert ist. Seien es Tätigkeiten rund um die Veranstaltungen oder die konkrete Unterstützung von Hilfsbedürftigen - Schützen sind immer da, wenn sie gebraucht werden.
Tradition: Wir bewahren nicht die Asche auf, wir leben das Feuer, die Ideale und Ideen des Schützenwesens und geben diese weiter.
Toleranz: Unser Verein steht Menschen jeden Alters, Herkunft, Religion und Lebenseinstellung offen, die unsere Werte teilen.
Vertrauen: Wir vertrauen darauf, dass jeder Schütze diese Werte achtet. Nur eine Gemeinschaft, die auf Vertrauen in den Einzelnen aufbaut, ist stark.


Die Jugendleitung

Jugendwart

Dieter Bachem

Überdorf 32

53343 Wachtberg (GI)

jugendleitung@schuetzen-niederbachem.de

2. Jugendwart

Marcel Bachem (DSB Trainer-C Basis)

Kölner Str. 52

53579 Erpel

Tel. 0163 2990709

jugendleitung@schuetzen-niederbachem.de


Jugendsprecherin

Caroline Kaulfuß

53343 Wachtberg (NB)

Email: jugendsprecherin@schuetzen-niederbachem.de

Jugendsprecher

Fabian Langen

53343 Wachtberg (NB)

Email: jugendsprecher@schuetzen-niederbachem.de



Jugend-News

Bezirksfest 2018 in Niederbachem: Fabian Langen ist Bezirksprinz

Am Sonntag, den 10. Juni, waren die Bonner Schützenbruderschaften zum Liesel- und Königsschießen sowie zum Festumzug zu Gast in Niederbachem. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft ist anlässlich ihres 510. Gründungsjubiläums Gastgeber des 90. Bezirksschützenfestes, bei dem 23 Vereine aus dem Schützenbezirks Bonn eingeladen sind.

 

Im Rahmen des Bezirksfestes wurden die neuen Bezirksmajestäten ermittelt. Am Vormittag fanden auf dem Schützenplatz (Sebastianushöhe) die Wettbewerbe der Bezirksliesel und Bezirkskönige statt. Die Jugendmajestäten wurden bereits Anfang Mai ermittelt, wurden aber erst am Sonntag bekanntgegeben. Um 13:00Uhr feierte der Bezirkspräses Hermann Josef Zeyen mit den Schützen und der Gemeinde in der St. Gereon Kirche eine Hubertusmesse. Anschließend startete um 14:00Uhr der Festzug durch Niederbachem. Wir begrüßten alle Gäste und Schützen aus dem Bonner Bezirk im Henseler Hof. Am frühen Abend nahm der Bezirksvorstand dann die Ehrungen der sportlichen Vergleichskämpfe im Bezirk sowie der neuen Bezirksmajestäten vor.

 

Aus Niederbachemer Sicht gab es dabei gleich zweimal Grund zum Jubeln: Zunächst wurde unser Prinz Fabian Langen als neuer Bezirksprinz vorgestellt und auch der 2. Bezirksprinz Jonas Merzbach ist Mitglied in unserer Bruderschaft, trat aber für Lannesdorf an. Fabian fährt damit am 01.07. zum Diözesanjungschützentag nach Neuss-Norf und schießt um den Titel des Diözesanprinzen.

 

Beim Schießen zum Bezirksfest gewannen Ralf Kraus, Karl-Heinz Theisen und Norbert Hopp die Mannschaftswertung in der Altersklasse. König Norbert Hopp kam beim Beirkskönigsschießen nicht unter die besten vier, Liesel Mechthild Wolber wurde beim Bezirkslieselschießen Dritte.

 

Wir bedanken uns bei allen Helfern, die zum erfolgreichen Gelingen des Bezirksfestes in Niederbachem beigetagen haben, sowie der Bürgermeisterin Renate Offergeld für die Übernahme der Schirmherrschaft. Nun beginnen die Vorbereitungen für unser Schützen- und Volksfest am 7. und 8. Juli.