Die Jugendabteilung

Die Jugend- und Schülerklasse haben in unserer Bruderschaft einen sehr hohen Stellenwert und werden dementsprechend gefördert. Neben den Vereinswaffen werden den Jugendlichen auch Munition und Scheiben unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Außer dem Schießsport werden der Jugend weitere gesellige Aktivitäten angeboten (z. B. Schwimmen, Grillen, Ausflüge usw.), die vom Jugendvorstand selber organisiert werden. Besonder aktiv sind dabei die beiden Jugendsprecher Caroline Kaulfuß und Fabian Langen.

 

Unsere Jugend hat eine eigene Trainingszeit am Dienstag (18:00-19:30 Uhr), zu der die Jugendwarte Dieter und Marcel Bachem als Ansprechpartner vor Ort sind.

Beide Jugendwarte sind Inhaber der JugendBasisiLizenz (JuBaLi) des Rheinischen Schützenbundes. Die Vermittlung von sportfachlichen Inhalten erfolgt nach den aktuellen Richtlinien des Deutschen Schützenbundes, da Marcel Bachem außerdem Inhaber der Trainer C-Basis-Lizenz ist.

Die Jugendabteilung verfolgt die Ziele der Deutschen Schützenjugend:

  • zur Persönlichkeitsbildung der jungen Menschen beizutragen,
  • die Fähigkeiten zu sozialem Verhalten zu entwickeln und anzuregen,
  • körperlich behinderte Menschen die sportliche Teilhabe zu ermöglichen,
  • sozial benachteiligte Jugendliche zu fördern und
  • Sport treibende Jugendliche zum gesellschaftlichen Engagement anzuregen.

Die Vermittlung von Werten ist ein Aspekt, der im Schießsport und im traditionellen Schützenwesen beseondere Bedeutung hat. Doch um welche "Werte" geht es genau?

Verantwortung: Junge Menschen lernen verantwortungsvoll mit ihren Sportgeräten umzugehen und Verantwortung innerhalb der Gruppe zu übernehmen.

Gesundheit: Wir schaffen ein Bewusstsein für gesunde Lebensweise sowie dem richtigen Umgang mit Gefahren - zum Beispiel Bleistaub und Lärm.
Fairness: Die Leistung des Gegners ist unabhängig von unserer eigenen Leistung - dies Anzuerkennen fördert den Umgang mit Niederlagen und den fairen Umgang untereinander.
Respekt: Schützen lernen schnell, die Würde des Menschen, die Umwelt und das Eigentum anderer zu respektieren und mit allem sorgsam umzugehen.

Gemeinschaft: Auch außerhalb des Sports wird im Schützenwesen ein intensives Vereinsleben gefördert. Die sozialen Kontakte und gemeinsamen Unternehmungen sind zentraler Bestandteil von Schützenvereinen.
Hilfsbereitschaft: Inner- und außerhalb des Vereins gibt es immer wieder Situationen, in denen Hilfsbereitschaft gefordert ist. Seien es Tätigkeiten rund um die Veranstaltungen oder die konkrete Unterstützung von Hilfsbedürftigen - Schützen sind immer da, wenn sie gebraucht werden.
Tradition: Wir bewahren nicht die Asche auf, wir leben das Feuer, die Ideale und Ideen des Schützenwesens und geben diese weiter.
Toleranz: Unser Verein steht Menschen jeden Alters, Herkunft, Religion und Lebenseinstellung offen, die unsere Werte teilen.
Vertrauen: Wir vertrauen darauf, dass jeder Schütze diese Werte achtet. Nur eine Gemeinschaft, die auf Vertrauen in den Einzelnen aufbaut, ist stark.


Die Jugendleitung

Jugendwart

Dieter Bachem

Überdorf 32

53343 Wachtberg (GI)

jugendleitung@schuetzen-niederbachem.de

2. Jugendwart

Marcel Bachem (DSB Trainer-C Basis)

Kölner Str. 52

53579 Erpel

Tel. 0163 2990709

jugendleitung@schuetzen-niederbachem.de


Jugendsprecherin

Caroline Kaulfuß

53343 Wachtberg (NB)

Email: jugendsprecherin@schuetzen-niederbachem.de

Jugendsprecher

Fabian Langen

53343 Wachtberg (NB)

Email: jugendsprecher@schuetzen-niederbachem.de



Jugend-News

Team Licht bringt Silber nach Hause

 

München-Hochbrück/Niederbachem, August 2019. Bereits zum dritten Mal fand die Deutsche Meisterschaft im Lichtschießen im Rahmen der „großen“ DM des Schießsports auf der Olympia-Schießanlage Hochbrück im Norden Münchens statt. Und ebenfalls zum dritten Mal nahmen unsere Nachwuchsschützen an den federführend von der Deutschen SchützenJugend durchgeführten Wettkämpfen teil. Das „Team Licht“ bestand dieses Jahr aus Timm Sachse sowie Tim und Isabel Ippendorf, die den Mehrkampf aus Lichtschießen sowie sportlichen und kognitiven Disziplinen in Angriff nahmen. Begleitet wurden die Jungschützen von den Jugendleitern Dieter und Marcel Bachem sowie von ihren Eltern, welche das Team unterstützten und so die Basis für einen erfolgreichen DM-Auftritt legten.

 

Lichtschießen im Rahmen der zweitgrößten Breitensportveranstaltung Deutschlands

 

Die Deutsche Meisterschaft Sportschießen führt jedes Jahr Ende August über 6.500 Sportler zwischen zehn und über siebzig Jahren zusammen, welche zehn Tage lang die nationalen Titelträger im Schießen mit Gewehr, Pistole und Wurfscheibe (Flinte) ermitteln. Olympische und nichtolympische Disziplinen finden ebenso nebeneinander statt, wie Jugend-, Erwachsenen- und Seniorenwettbewerbe. Seit 2017 wird dieses vielfältige Programm um das Lichtschießen ergänzt, sodass nun bereits Kinder ab sechs Jahren die Luft dieses Festes des Schießsports schnuppern können. Im Unterschied zu den etablierten Disziplinen beinhaltet die DM Lichtschießen zusätzlich Aufgaben aus sportlichen, koordinativen und kognitiven Bereichen. Somit werden die Vereine angehalten eine ganzheitliche Jugendarbeit zu betreiben.

 

Tim und Timm stark mit dem Lichtgewehr

 

Die Hauptdisziplin bleibt aber das Schießen, welches sowohl mit der Lichtpistole als auch mit dem Lichtgewehr möglich ist. Für die Niederbachemer Kids standen 20 Schuss mit dem Lichtgewehr auf dem Programm. Tim Ippendorf durfte als jüngster zuerst an den Stand und blieb trotz seiner sieben Jahr einfach cool. Mit 177 Ringen legte er die Grundlage für eine vordere Platzierung und ging gleichauf mit der Brandenburgerin Alea Asmussen als Führender in der Altersklasse U7 in die weiteren Disziplinen. Auch Tim Sachse, Deutscher Meister 2017, konnte sich eine gute Ausgangsposition in seiner Klasse (U9) verschaffen, seine 185 Ringe wurden nur von Luca Meye (Brandenburg) getoppt. Nicht so gut lief das Schießen dagegen für Isabel Ippendorf, sie lag nach 173 Ringen schon 22 Punkte hinter der führenden Anna-Lena Strack (Thüringen). Über den Gesamtsieg entschieden aber natürlich erst die weiteren Teildisziplinen.

 

Silbermedaille für Tim Ippendorf

 

Isabel wählte die Disziplinen Seilspringen, 30-Meter-Sprint und den Heißen Draht, konnte aber in keiner entscheidend Boden gut machen, sodass am Ende „nur“ der 37. Gesamtplatz heraussprang. Besser machte es Timm Sachse in seinen Disziplinen (Heißer Draht, Puzzle und rückwärts balancieren). Bei den beiden erstgenannten Aufgaben holte Timm die viert- bzw. drittmeisten Punkte und sicherte sich damit Rang Sechs in seiner Klasse. Das beste Ergebnis holte aber der jüngste des Teams, Tim Ippendorf, der beim Heißen Draht, rückwärts balancieren und dem Schlängellauf seine gute Ausgangsposition verteidigen und die Silbermedaille gewinnen konnte. Das gesamte Team feierte die Deutsche Vizemeisterschaft ausgiebig.

 

 

Getrübt wurde die Stimmung leider durch Computerprobleme der DSJ, welche dazu führten, dass am Samstagabend lediglich die Siegerehrung der U7 durchgeführt werden konnte. Die beiden anderen Klassen musste über Nacht neu ausgewertet werden, sodass vielen Kindern die Teilnahme an der nachträglichen Siegerehrung am Sonntagmittag genommen wurde. Aus Niederbachemer Sicht war die Teilnahme dennoch ein voller Erfolg. Sowohl Timm Sachse als auch Isabel Ippendorf traten zum letzten Mal mit dem Lichtgewehr an. Beide werden ab sofort mit dem Luftgewehr trainieren und im kommenden Sportjahr in der Schülerklasse antreten.