Ligawettkämpfe im RSB


Neben den Einzelmeisterschaften finden jährliche Mannschaftsmeisterschaften in den Ligen des Rheinischen Schützenbundes statt. Auf Ebene des Deutschen Schützenbundes sind die Bundesliga und 2. Bundesliga organisiert, darunter richten die Landesverbände ihre Ligen aus. Höchste Liga des RSB ist die Rheinlandliga, gefolgt von der Landesoberliga und der Landesliga. Unterhalb der Landesliga führen die Bezirke ihre Bezirksligen durch.

Es gibt zwei unterschiedliche Durchführungsmodi. Ab Landesoberliga aufwärts treten immer fünf Schützen, die aufgrund ihrer Vorergebnisse vor dem Wettkampf auf die Positionen Eins bis Fünf gesetzt werden auf diesen Positionen im direkten Duell gegeneinander an - also Position Eins gegen Position Eins usw. Der jeweilige Sieger erhält einen Einzelpunkt, bei gleichem Ergebnis wird mit einem zusätzlichen Schuss gestochen. Sieger ist die Mannschaft, die drei oder mehr EInzelpunkt gewinnt.

In den Landes- und Bezirksligen kommt dagegen ein anderer Modus zum Einsatz, der Mannschaften ermöglicht auch mit nur drei Schützen anzutreten. Maximal fünf Schützen einer jeden Mannschaft treten an und werden innerhalb ihrer Mannschaft nach Ergebnis sortiert, die besten drei Schützen kommen in die Wertung. Anschließend werden die Ergebnisse der jeweils besten Schützen verglichen, der bessere bekommt zwei Einzelpunkte, bei Ringgleichheit bekommt jede Mannschaft einen Einzelpunkt. Es folgen die Vergleiche der beiden zweit- und drittbesten mit entsprechender Punktevergabe. Am Ende gewinnt die Mannschaft, die mehr EInzelpunkte gewinnen konnte - aber auch ein 3:3-Unentschieden ist möglich.

Folgende Mannschaften treten 2019 an:


Wettkampfberichte