Schützenfest

Das Schützen- und Volksfest wird jedes Jahr im Juli veranstaltet. Es ist der Höhepunkt des traditionellen Schützenjahres, da die neuen Majestäten ermittelt und gekrönt werden.

In den letzten Jahren wurde das Format mehrfach geändert, um den bestmöglichen Ablauf herauszufinden. Wir haben uns nun für ein zweitägiges Fest entschieden, das am zweiten Juli-Wochenende Samstags und Sonntags stattfindet.

Am Samstag lädt traditionell der amtierende König und  seine Königin zu einem gemeinsamen Nachmittag sowie "Speis und Trank" bei sich ein. Anschließend findet ein kleiner Festzug (nur unsere Mitglieder) zum Schützenhaus statt, wo der neue König sowie der Schüler- und Jugendprinz ermittelt werden. Am Abend werden die neuen Majestäten - inklusive der bereits an Fronleichnam ermittelten Liesel - im Festzelt gekrönt und gemeinsam mit allen Gästen gefeiert.

Der Sonntag steht im Zeichen unserer befreundeten Bruderschaften, die ab 14:00 Uhr mit uns durch den Ort ziehen. Am Schützenplatz angekommen finden die Schießwettbewerbe für unsere Gäste statt, deren Sieger am Spätnachmittag geehrt werden. Am Abend wird im Festzelt wieder ein Unterhaltungsprogramm angeboten und das Fest später gemütlich beendet.


Schützenfest 2017: Norbert Hopp ist zum zweiten Mal König

Der Höhepunkt des traditionellen Schützenjahres ist das Schützenfest, welches wir immer am zweiten Wochenende des Julis feiern. Nachdem der scheidende König Detlev Schmitt verabschiedet wurde, fanden im Schützenhaus das Prinzen- und Königsschießen statt. Wie schon im vergangenen Jahr wurden alle Entscheidungen auch umgehend über unsere Facebook-Seite kommuniziert.

 

Große Freude herrschte schließlich bei allen, als Norbert Hopp nach 2011 zum zweiten Mal den Königsvogel abschoss. Gemeinsam mit Ehefrau Brigitte – sie gab an diesem Abend ihre Amt als Schützenliesel ab – wird Norbert Hopp unsere Bruderschaft auf den Schützenfesten und beim Bezirkskönigsschießen vertreten. Ihre Vorgänger Detlev und Karola Schmitt werden sie in ihrem Ehrenjahr tatkräftig unterstützen.

Beim Schießen auf den Königsvogel hatte Brudermeister Wilhelm Ippendorf zuvor den Kopf, Andreas Löllgen den linken Flügel, Christian Theisen den rechten Flügel und Neumitglied Dimitri Herdt den Stoß abgeschossen. Rund 40 Minuten und 220 Schuss waren erforderlich, bis der Rumpf des Königsvogels zu Boden fiel.

 

Unsere Jugend legte beim Prinzenschießen auf den Gipsvogel ein hohes Tempo vor. Fabian Langen stand nach dem 121. Schuss erstmalig als Prinz fest. Zuvor hatte er außerdem den Kopf des Jugendvogels abgeschossen. Stephan Bachem kümmerte sich um den endgültigen Abschuss des linken Flügels und Caroline Kaulfuß um den rechten Flügel sowie den Stoß.

 

Für leichte Irritationen bei Niederbachemer Neubürgern sorgten anschließend die traditionellen Böllerschüsse, mit denen wir unseren neuen König verkündeten - und für die wir selbstverständlich wie immer eine amtliche Genehmigung vorweisen konnten. Am Abend wurden Fabian Langen und Norbert Hopp ebenso gekrönt, wie unsere Liesel Mechthild Wolber - sie hatte bereits am Fronleichnamstag das Schießen der Schützendamen gewonnen.

 

Bei bestem Wetter begingen wir auch den Sonntag. Unsere befreundeten Bruderschaften und Schützengesellschaften nahmen am Festzug vom Dorf- zum Schützenplatz teil. An dieser Stelle bedanken wir uns bei der Freiwilligen Feuerwehr, die die Absicherung des Festzuges vornahm. Die Schießwettbewerbe für die Gastvereine verliefen fair und mit zum Teil hervorragenden Ergebnissen.

 

Wir wünschen unseren Majestäten ein erfolgreiches Ehrenjahr und freuen uns bereits auf das Schützenfest 2018!



Pressespiegel

Download
Wochenblatt vom 15.07.2017
20170715_Wochenblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB
Download
General-Anzeiger vom 10.07.2017
2017-07-10_Bad_Godesberg__Wachtberg_Seit
Adobe Acrobat Dokument 454.4 KB
Download
Blick Aktuell (Vorankündigung)
2017-06-16_BlickAktuell_Vorankündigung.p
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Nach 29 Jahren: Detlev Schmitt zum zweiten Mal König

Das erste Mal schaffte er es 1987, nach 29 Jahren Pause darf Detlev Schmitt, begleitet von Ehefrau Karola, endlich zum zweiten Mal die Königskette tragen. Beim spannenden Schießwettbewerb am frühen Samstagabend holte mit dem insgesamt 191. Schuss, davon 59 auf den Rumpf des Königsvogels den Königstitel. Vizekönig wurde Detlef Kraus – er hatte den letzten Schuss vor dem König abgegeben.

 

Der Schützenfestsamstag begann mit der Verabschiedung des "alten" Königs Andreas Löllgen, der zu Kaffee und Kuchen schon vor Beginn der Schießwettbewerbe ins Festzelt eingeladen hatte. Wie am ganzen Wochenende hatte auch das Wetter ein Einsehen und zeigte sich von seiner allerbesten Seite.

 

Es folgten im Luftgewehrstand das Prinzenschießen auf einen Gipsvogel, der sich dieses Jahr als äußerst beweglich erwies, und im Kleinkaliberstand auf einen Holzvogel das Königsschießen. Die Bestecke des Königsvogels schossen Georg Walbröl (Kopf), Marc Röttgen (linker Flügel), Norbert Hopp (rechter Flügel) und Hans-Josef Kleinen (Stoß) ab, bevor sich letztlich Detlev Kraus und Detlev Schmitt ein spannendes Duell um die Königswürde lieferten.

 

Beim Schützennachwuchs wurde Christian Theisen als neuer Schützenprinz groß gefeiert. Er hatte mit dem 187. Schuss auf den Jugendvogel den Rumpf abgeschossen und zuvor bei den Bestecken bereits den rechten Flügel. Den Kopf des Jugendvogels traf Caroline Kaulfuß, den linken Flügel Fabian Langen, den Stoß Anja Bachem. Insbesondere beim linken Flügel mussten die Jungschützen sehr genau zielen, da dieser nach ein paar Schüssen nach vorne abknickte und so ein "3D-Vogel" entstand - sehr zum Amüsement der Anwesenden.

 

 

Am Abend nahm unser Brudermeister Wilhelm Ippendorf im Beisein zahlreicher Abordnungen der befreundeten Schützenbruderschaften, der Niederbachemer Ortsvereine sowie der Bürgerschaft die Krönung der neuen Majestäten im Festzelt auf der Sebastianushöhe vor. Neben König und Prinz bekam auch Brigitte Hopp an diesem Abend die Lieselkette von ihrer Vorgängerin überreicht.

 

Am Sonntag folgte erneut bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein der Festzug vom Dorfplatz auf die Sebastianushöhe. Begleitet von Abordnungen der Schützenbruderschaften und -gesellschaften aus Ließem, Lannesdorf, Villip, Mehlem (sowohl St. Sebastianus als auch St. Hubertus), Godesberg, Poppelsdorf sowie Ippendorf und musikalisch unterstützt durch den Tambocorps Thomasberg zogen wir durch den Ort. Aufgrund der Temperaturen wurde allen Zugeteilnehmern an der Grundschule Wasser gereicht, sodass alle wohlbehalten auf dem Festplatz ankamen. Dort fanden schließlich diverse Schießwettbewerbe statt, an denen die auswärtigen Schützen zahlreich teilnahmen.

 

Wir bedanken uns bei allen Gästen, Schützen und Helfern für die gelungenen zwei Tage auf der Sebastianushöhe und wünschen unseren Majestäten ein erfolgreiches Ehrenjahr!

0 Kommentare